Fallstudie: Verbesserung bei chronischem Bluthochdruck nach einmaliger Justierung der oberen Halswirbelsäule

Robert C Kessinger, DC & Carl Moe, DC

Journal of Upper Cervical Chiropractic Research ~ January 19, 2015 ~ Pages 1-5

Zusammenfassung

Zielsetzung: Vorstellung eines Falles von chronischem Bluthochdruck unter chiropraktischer Betreuung

Klinik: 55-jähriger männlicher Patient mit 20-25 jähriger Bluhochdruckerkrankung in der Vorgeschichte suchte chiropraktische Betreuung auf. Verschiedene Medikamentenkombination zur Blutdruckeinstellung waren bis dato erfolglos. Radiologisch konnte eine Atlasfehlstellung anterior-superior sowie rechts-lateral nachgewiesen werden. In der Vorgeschichte gab der Patient ein seitlich einwirkendes Trauma auf seine Halswirbelsäule vor ca. 25-30 Jahren an.

Verlauf: Der Patient erhielt gezielte chiropraktische Justierungen der oberen Halswirbelsäule über einen Zeitraum von 7 Monaten. Bilateral durchgeführte Thermographie per Infrarot-Technologie und Beinlängensifferenzmessung wurde zur Analyse der täglichen Besuche herangezogen. Radiographische Analyse wurde durchgeführt, um die Charakteristika der Fehlstellung der oberen Halswirbelsäule zu bestimmen. Eine einmalig erfolgte Justierung der oberen HWS nach dem KCUCS Protokoll wurde durchgeführt.

Ergebnis: Der Patient erhielt eine einmalige Korrektur der Fehlstellung der oberen HWS und der erhöhte Butdruck sank kontinuierlich. Somit legt diese Fallstudie den Schluss nahe, dass Patienten mit idiopathisch chronisch erhöhtem Blutdruck mit der Korrektur der oberen HWS geholfen werden kann.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>